Schokoladen-Blaubeerrahm Torte –  3D Minion  

Auf diese Torte bin ich ganz besonders stolz. Mein Sohn hat sich zum dritten Geburtstag eine Minion Torte gewünscht. Schon Monate zuvor lag er mir in den Ohren: ,,Gell Mami, ich will dänn ä Minionturte am Geburi,,. Oder ,,Mami nid vergesse, mini Minion Turte zmache am Geburi,.. Natürlich habe ich seinen Wunsch erfüllt und hab mich ans Backen gemacht.

 

Ich habe die Tortenböden aus Schokolade gemacht und mich für eine einfache Rahmfüllung mit einer fruchtigen Note entschieden. Folgende Zutaten habe ich für die Tortenböden verwendet: (Erschreckt nicht anhand der Menge, aber für die richtige Grösse des Minions musste ich 6 Tortenböden herstellen).

 


450g weiche Butter

400g Zartbitterschokolade

480g heller Muskovado Zucker (kann auch durch Zucker ersetzt werden, Menge unten anpassen)

240g Kristallzucker

8 grosse Eier

540g Mehl

80g Kakao

2TL Backpulver

 


Zur Vorbereitung habe ich zwei runde und eine halbrunde Backformen (15cm) eingefettet und mit Mehl bestäubt.

 

Nun habe ich die Butter mit der Schokolade über einem Wasserbad geschmolzen und abkühlen lassen. Den Muskovado Zucker, den Kristallzucker und die Eier werden etwa 5 Minuten aufgeschlagen bis eine helle, schaumige Masse entsteht um es danach zur Schokoladenbutter-Masse unterzumischen. Jetzt habe ich das Mehl, den Kakao und das Backpulver gemischt und ebenfalls zur Masse gegeben bis ein homogener Teig entstanden ist. Nun wird die Masse in die vorbereiteten Formen gegeben und bei 180°C Umluft ca. 50 Minuten gebacken. Danach wird die Garprobe anhand eines Stäbchen gemacht, die Formen aus dem Ofen genommen und die Kuchen vollständig abgekühlt.  Die Torten werden horizontal in jeweils zwei Scheiben geteilt. So habe ich jetzt 6 Scheiben für meinen 3D Minion

 dsc04669-sidejpg

Für den Blaubeerrahm benötigen wir folgendes:

 


200ml Rahm

100g Blaubeeren

 


Zuerst wird der Rahm steif geschlagen.  Die Hälfte der Blaubeeren habe ich püriert und durch ein Sieb gestrichen. Die andere Hälfte habe ich ganz in den steifen Rahm gegeben.

 

Jetzt wird jeder Kuchenboden mit dem Rahm bestrichen um am Schluss die letzte Scheibe als Deckel darauf zu setzten.

 

Um dem Minion ein reales Aussehen zu verleihen, habe ich den Rollfondant direkt auf den Kuchen gegeben und ihm seine schönen blauen Hosen gefertigt. Auch ein schönes Gesicht und natürlich seine Brille  durften nicht fehlen. Der Mund (wie ihr ihn auf dem unteren, mittleren Bild seht) hat meinem Mann gar nicht gefallen. Er hat dann selbst einen anderen Mund mit Zähnen kreiirt. Als kleinen Gag habe ich dem Minion einen Muffin mit kleinen Ballonen in die Hände gelegt. 

 

Mein Sohn hatte eine wahnsinnige Freude an seinem Minion Kuchen und hatte ein breites Grinsen als er ihn gesehen hat. Und so hat auch mein Mutterherz etwas höher geschlagen.

 

Eure Irina


dsc04637-side2jpg

"v=DKIM1; k=rsa; p=MIGfMA0GCSqGSIb3DQEBAQUAA4GNADCBiQKBgQDToeZww13cF5mh1UxEcxI8aauNo98bobKiotCXatJMy/dG6FYNiFUHXS6NL+6i+ckT4UVkLchqV+ip6lbNhk/Z6Epvutz3DgRjLZH++DcvwscFrTjH3fTyKm62pir3oLh4KHCThVuy3cupHC29sZAad7dzvKNfaVOwFEvUWohAJQIDAQAB;"